>IBW- Anlagen rund um das Pferd - IBW<
Index-Über uns-Planung-Produkte-Referenzen-Informationen-Angebote-email
Reithallen-Hallentechnik-Reitböden-Innenboxen-Aussenboxen-Führanlagen-Solarien-Stalleinrichtung-Hindernisse
Reitbodenkunde   
                         
IBW
Reitplatz-Trennschicht Pro-Pex
Reitplatz-Trennschicht Pro-Ma
Tretschicht Terra-tex (Halle + Aussenplatz)
Tretschicht Terra-ix (Halle)


Kleine Reitbodenkunde
 
International gilt Deutschland als erfolgreiche Pferdezuchtnation und Hochburg des Reitsports.
Die Qualität des Pferdematerials und die Ausrüstung rund ums Pferd sind nahezu optimal.
Auf einem Fuß lahmt diese Entwicklung allerdings noch sehr stark.

Die Reitbahnen und somit ein wichtiger Teil der Trainingsvoraussetzungen
entsprechen nur im geringen Umfang den gewünschten Anforderungen.

Die Grundlage einer erfolgreichen Arbeit mit und am Pferd ist der Reitboden.

Bei anderen Sportarten wie Fußball, Tennis oder Leichtathletik werden Sportstätten
schon lange nach DIN-Normen gebaut um gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen,
und Gesundheitsschäden der Sportler vorzubeugen. Dazu werden neue Erkenntnisse
und auch neue Baustoffe eingesetzt.

Weshalb gibt es so wenige brauchbare, pferdeschonende und vor allem langlebige Reitplätze?

Um diese Frage zu klären, stellen wir Ihnen einige typische Reitplatzsituationen vor,
welche Sie sicher auch schon erlebt haben.

Damit Sie für Ihren zukünftigen Reitplatz oder eine anstehende Sanierung die richtige
Entscheidung treffen, müssen Sie folgende Punkte besonders beachten:

Reitanlagen unterliegen wohl den härtesten Bedingungen im Sportstättenbau.

Kosteneinsparungen an der Tragschicht verursachen früh teure Sanierungen.

Der Aufbau und die und die Kombination der verwendeten Materialien richten sich nach:

> Art der Nutzung, z.B. Springplatz, Dressurviereck oder Auslauf
> Häufigkeit der Benutzung
> Anzahl der darauf zu bewegenden Pferde
> Reithalle oder Freiplatz.

Jeder Reitplatz besteht aus Baugrund, Tragschicht und einer Tretschicht:


Jetzt neu! Infomappe 3: Reitböden für Reitplatz und Reithalle hier kostenlos anfordern

Tragschichten
Ohne Tragschicht auf Baugrund

Wird die Tretschicht ohne, oder mit einer zu dünnen Tragschicht aufgebracht, ver-
mischt sich durch den Druck der Hufe das Erdreich mit dem Sand. Gleichzeitig wird
dabei das feine Kapillarsystem des gewachsenen Bodens zerstört. Bei Regen bildet
sofort ein wasserundurchlässiger Matsch. Trocknet dieses Gemisch durch Sonne und
Wind aus, bildet sich eine harte, unbereitbare Kraterlandschaft.

 

Tragschicht aus Schotter

Verbessert wurde diese Situation mit dem Einbau einer Schottertragschicht. Diese muß je nach Baugrund
30-50cm hoch aufgebaut werden. Um eine ausreichende Wasserdurchlässigkeit auf lange Sicht zu
gewährleisten darf bei der Tragschicht die Kornzusammensetzung nicht zu klein gewählt werden.
Grobes Korn bedeutet aber eingeschränkte Scherfestigkeit. Durch die beim Reiten vorwiegend
auftretende Scherkraft wird die Schotteroberschicht verletzt, die Scherfestigkeit weiter eingeschränkt
und die Vermischung der beiden Schichten eingeleitet (Schlaglocheffekt)

Tragschicht aus Schotter mit Trennvlies

Um eine dauerhafte und sichere Trennung der Schichten zu erreichen kann ein Trennvlies eingebaut werden.
Erfahrungen zeigen aber deutlich was damit geschieht. Wiederum tragen die Scherkräfte zu einem
Verschieben des Vlieses bei. Dieser Faltenwurf arbeitet sich durch die Tretschicht nach oben.
Je nach Beanspruchung und Art der Nutzung wird das Vlies früher oder später zerstört.
Besonders bei Springplätzen ist die Gefahr einer schnelleren Zerstörung gegeben.
Ein weiterer Nachteil bei der Verwendung eines Vlieses ist die schwierige Pflege des
Tretbelags mit einem Lockerungsgerät. Eine Unachtsamkeit genügt, und das Vlies ist zerstört.
Beim Totalaustausch der verbrauchten Tretschicht muß das Vlies zwangsläufig mit ausgewechselt werden.

Tragschicht aus Bitumen oder Beton

Die beste Scher- und Tragfähigkeit wird mit Bitumen- oder Betontragschichten erreicht.
Diese Vorteile erkauft man sich allerdings mit den Nachteilen einer minimalen Wasser-
durchlässigkeit, einer glatten Oberfläche (Tretschicht rutscht) und einer fehlenden Elastizität.

 

Zusammenfassung:

Diese Beispiele zeigen deutlich, dass durch die Optimierung der Trag- und Scherfestigkeit
andere Eigenschaften wie Wasserdurchlässigkeit und Elastizität verschlechtert werden.
Bisher konnte eine gesamte Optimierung mit herkömmlichen Baustoffen nicht erreicht werden.

 

Jetzt neu! Infomappe 3: Reitböden für Reitplatz und Reithalle hier kostenlos anfordern


Tretschichten
Da auf dieser Schicht geritten und gearbeitet wird unterliegt sie dem größten Verschleiß.
Das Problem liegt vorwiegend in der kurzen Lebensdauer des verwendeten Materials.
Holztretschichten

Holz unterliegt sehr hohem mechanischem Abrieb und schnellem organischem Abbau. Je nach Größe
und Beschaffenheit, also Span oder Schnitzel läuft die Zersetzung schneller oder langsamer ab.
In Kombination mit Sand wird das Holz ähnlich wie mit Schleifpapier aufgerieben. Dadurch werden
die Böden sehr hart und stumpf. Solche Tretschichten müssen laufend mit Holzanteilen nachgefüllt werden.
Das führt zu einem rutschigen, nicht gleichmäßig festen Belag, mit losen Stellen. Die Wasserspeicherfähigkeit
ist stark eingeschränkt, die Staubentwicklung sehr groß. Holzgemische sind auf den ersten Blick kostengünstige
Bahnbeläge, aber durch das ständige Nachfüllen und den hohen Pflegeaufwand nicht immer wirtschaftlich. Dies
trifft vor allen Dingen auf stark beanspruchte Reithallen (Winterbetrieb) zu. Bei Freianlagen verrottet das Holz
durch die Witterungseinflüsse sehr schnell. Die Qualität des Belages ändert sich ständig durch hohe Abnutzungs-
erscheinung und dadurch notwendiges Nachfüllen. Gleichbleibende Trainingsbedingungen sind somit nicht gegeben.


Sandtretbeläge

Reine Sandplätze unterliegen je nach Sandqualität einer mehr oder weniger starken Verdichtung.
Wasser kann nicht mehr abgeführt werden, es bilden sich Pfützen auf dem Reitplatz. Durch gröberen,
rolligen Sand kann dies vermieden werden, allerdings tritt das Pferd durch diesen rolligen Tretbelag
tief durch und verletzt die darunterliegende Tragschicht. Tiefgehende Plätze erschweren zusätzlich
die Arbeit für Pferd und Reiter.

 

Der ideale Reitplatz

Ziel jeden Neubaus oder einer Sanierung muß eine Reitbahn sein, die über 
die ganze Fläche langfristig folgende Vorzüge aufweist:
> elastisch
> trittsicher
> griffig und rutschfest
> staubfrei
> pflegeleicht
> langlebig
> witterungsunabhängig
(Dies gilt besonders für Freiplätze und Ausläufe)

Wir haben uns jahrelang über schlechte Reitplätze und Reithallen geärgert und können Ihnen heute ein ausgereiftes Reitplatzsystem präsentieren, welches sich auf vielen Referenzplätzen bestens bewährt hat.


Jetzt neu! Infomappe 3: Reitböden für Reitplatz und Reithalle hier kostenlos anfordern

weiter >>> Trennschicht
Tragschicht
Tretschicht
Reithallenboden
Reithallen
Anfang

Index-Über uns-Planung-Produkte-Referenzen-Informationen-Angebote-email
Reithallen-Hallentechnik-Reitböden-Innenboxen-Aussenboxen-Führanlagen-Solarien-Stalleinrichtung-Hindernisse
>IBW- Anlagen rund um das Pferd - IBW<